Der Herbst naht – und damit die Sturm- und Regensaison

06. August 2020

Die Sonne scheint und die Temperaturen sind hoch. Warum also so eine Überschrift? Leider verzichten immer noch viele unserer Kunden auf den teilweise existenzbedrohenden Elementar-Versicherungsschutz.

Auch wenn wir das Thema schon oft angesprochen haben, beschäftigen Sie sich bitte mit diesem Thema: Starkregen und Hochwasser haben sich zu einer dauerhaft vorhandenen Gefahr entwickelt. Ob dies eine Folge des „Klimawandels“ ist, kann man nur vermuten. Fakt ist jedoch, dass Starkregenfälle in ihrer Frequenz und Intensität in den letzten Jahren stark zugenommen haben. Problematisch ist dabei, dass sich Zeitpunkt, Ort und Niederschlagsmenge von Starkregenfällen nur schwer vorhersagen lassen. Starkregen kann innerhalb von wenigen Minuten zu einer ernsten Bedrohung werden. Weite Teile Europas machen jedes Jahr die Erfahrung, dass unfassbare Wassermassen urplötzlich auftreten und nicht bewältigt werden können.

Ebenfalls problematisch ist, dass sich regional auftretende Starkregenfälle nicht nur an Ort und Stelle des Niedergangs auswirken, sondern flussabwärts massiv in Form von Hochwasser und Überschwemmungen auftreten – oftmals mit verheerenden Folgen! Denken Sie nur an die verheerende Hochwasserfluten an Oder, Elbe und Inn. Aber auch kleinere Bäche verwandelten sich mitunter in reißende Flüsse. Deiche können die enormen Kräfte des Wassers nicht aufhalten und brechen. Die Wasserpegel steigen so schnell an, dass Anwohner ihr Hab und Gut oft nicht schnell genug vor den Fluten schützen können.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass folgende Schadenszenarien jedes Jahr immer wieder auftreten:

Nach einem lokalen Starkregen kann die Kanalisation die Wassermengen nicht mehr aufnehmen – als Folge wird das Gebäude überschwemmt und das Wasser staut sich durch Toiletten und Waschbecken zurück. Regenwasser vermischt sich mit Abwasser aus der Kanalisation und durchnässt und verschmutzt Wände, Möbel, Kleidung und Elektrogeräte.
Nach heftigen Niederschlägen wird der kleine Bach zum reißenden Strom und überflutet.
Durch einen Sturm wird das Dach des Gebäudes abgedeckt – der eindringende Regen beschädigt zudem die Einrichtung der betroffenen Räume.
Durch einen Hagelschauer werden sowohl Dachziegel, Fenster als auch der Verputz des Gebäudes stark beschädigt.
Nach schwerem Schneefall wird der Dachstuhl des Gebäudes eingedrückt und die Einrichtung wird erheblich beschädigt.

Anders als bei Überschwemmungen ist bei Starkregen nicht die Gesamtmenge des Niederschlags entscheidend, sondern vielmehr die Intensität. Diese Wassermassen können insbesondere in Stadtgebieten von der Kanalisation nicht ausreichend gefasst werden. Die Folge sind Überschwemmungen, die beträchtliche Schäden an Inventar und Gebäuden mit sich bringen. Ohne passende Versicherung ist das ein erhebliches finanzielles Risiko.

Leider sind Schäden durch Hochwasser weder pauschal durch die klassische Hausrat- noch die Wohngebäudeversicherung versichert. Die Vorsorge gegen finanzielle Folgen von Naturkatastrophen bietet die so genannte erweiterte Elementarschadenversicherung. Sie ist als optionaler Baustein ergänzend zur Wohngebäude- und Hausratversicherung abschließbar.

Zu den weiteren Elementargefahren zählen:

Überschwemmung durch Niederschlag oder durch ausufernde Flüsse und Seen einschließlich Rückstau
Erdbeben
Erdfall
Erdrutsch
Schneedruck
Lawinen
Vulkanausbruch

Wir empfehlen Ihnen, dringend Ihre Gebäude- und Hausratversicherungsverträge sowie die Geschäftsversicherungen zu überprüfen, ob entsprechender Versicherungsschutz vorhanden ist. Gerne sind wir Ihnen dabei behilflich. Sprechen Sie uns an!

Bitte wählen Sie Ihre Kooperation aus

Intersport Versicherungsdienst GmbH